Mercury 4

(Liberty Bell 7)
 

Astronaut:

Grissom
Rakete: Redstone
Start: 21.07.1961
Landung: 21.07.1961
Dauer: 16 min.
Erdumkreisungen: ballistisch
Verbleib der Kapsel: Kansas Cosmosphere and Space Center
Hutchinson, Kansas, USA

Flugbeschreibung:

Die Liberty Bell war eine verbesserte Version der Freedom 7-Kapsel. Sie hatte ein richtiges Fenster sowie einen neuen Satz von Steuerhebeln. Die Einstiegsluke wurde mit einem Satz von Explosiv-Verschlussbolzen ausgerüstet. Dadurch war es möglich, die Luke nach der Landung abzusprengen.

Schlechtes Wetter sorgte zunächst für Startverschiebungen. Am 21. Juli 1961 konnte, nach einigen Unterbrechungen im Countdown, der Start erfolgen. Virgil Grissom hatte keine Probleme, die ihm gestellten Aufgaben zu erfüllen. Ebenso wie vorher Shepard absolvierte auch er nur einen ballistischen Flug (190 km Gipfelhöhe). Nach der Landung, die nur knapp 5 km vom berechneten Zielpunkt erfolgte, kam es dann zu einer Beinahekatastrophe. Während Grissom noch in aller Ruhe Notizen machte, wurde plötzlich die Kabinenluke abgesprengt. Daraufhin lief Wasser in die Kapsel, die schnell zu sinken begann. Grissom verließ sofort die Kapsel und begann im Druckanzug zu schwimmen. Doch er hatte vergessen, dass Sauerstoff-Einlassventil am Anzug zu schließen. In buchstäblich letzter Sekunde konnte er aus dem Wasser gezogen und damit vor dem Ertrinken gerettet werden.
Die Kapsel versank im Atlantischen Ozean in fast 5000 m Tiefe.

Die Ursache für das Absprengen der Luke konnte nie endgültig geklärt werden. Grissom wehrte sich vehement gegen den Vorwurf, er selbst habe versehentlich den Absprengmechanismus betätigt. Als Konsequenz aus diesem Vorfall wurde in die Mercury-Kapsel eine technische Sicherung eingebaut, die ein unbeabsichtigtes Auslösen des Mechanismus verhinderte. Die Kapsel konnte 1999 geborgen werden.

©BY URBIN

 

 

   © 2002 by Dizzy-Devil •  webmaster@planet-kerry.com
      IN ZUSAMMENARBEIT MIT
STONE-NET
      WELTRAUMVIDEODATEIEN MIT GENEHMIGUNG VON MEGASYSTEMS