Orientierung


Um sich ein wenig am Himmel zurecht zu finden, geben die vier Haupt-
himmelsrichtungen Norden-Osten-Süden-Westen Hilfestellung. Die Grenze zwischen Himmelsgewölbe und Erdoberfläche bezeichnet man als Horizont. Die Stelle des Himmelsgewölbes, die direkt über uns liegt, wird Zenit genannt.

Um einen bestimmten Stern zu finden, geht man am besten von der Nord-
richtung aus. Hier, in der Nähe des nördlichen Himmelspols, liegt ein Stern, der gut mit bloßem Auge zu sehen ist: der Polarstern.
Er ist der Hauptstern des Kleinen Bären und nur ca 1 1/2 Mondbreiten vom exakten Nordpol entfernt. Um ihn zu finden, sucht man die Figur des Himmels, die sich am besten einprägt, nämlich den Großen Wagen. Er ist das ganze Jahr über zu sehen und wird deshalb gemeinsam mit anderen als Zirkumpolarstern bezeichnet.

Hat man den Großen Wagen gefunden, zieht man von den beiden hinteren Sternen des Wagens eine Verbindungslinie.Verlängert man diese um das Fünffache vom Wagen weg, trifft man auf den Polarstern. Das gilt für alle Jahreszeiten, gleichgültig in welcher Stellung sich der Große Wagen be-
findet. Zieht man von hier aus eine Senkrechte zum Horizont, hat man die Himmelsrichtung Norden gefunden.

Von hier ausgehend, liegt 90 Grad nach links Westen, 90 Grad nach rechts Osten und nach 180 Grad der Süden.

Neben den Haupthimmels-
richtungen gibt es noch zahlreiche Zwischenrichtungen, die bei Norden beginnend, über Nord-Nord-Ost, Nord-Ost,
Ost-Nord-Ost zum Osten führen und sich für die weiteren Richtungen in dieser Abstufung
fortsetzen.

 



©by megasystems

 

 

   © 2002 by Dizzy-Devil •  webmaster@planet-kerry.com
      IN ZUSAMMENARBEIT MIT
STONE-NET
      WELTRAUMVIDEODATEIEN MIT GENEHMIGUNG VON MEGASYSTEMS